Das St.Galler Coaching Modell


Kybernetisches Dreieck, St. Galler Coaching Modell, Wert, Ziel, Problem
Kybernetisches Dreieck

Das St. Galler Coaching Modell (SCM) wurde von Rudolf E. Fitz durch seine langjährige Tätigkeit im Coaching und den daraus entstandenen Erfahrungen entwickelt. 

Das Modell ist wert-orientiert und baut auf das kybernetische Dreieck auf. Ähnlich wie eine Münze (der WERT) wird sie von allen Seiten beleuchtet, mit der Vorderseite (dem ZIEL), der Rückseite (das Problem) und all ihren Vor- und Nachteilen.

Durch die fünf Dimensionen, die das Modell beinhaltet, ist es möglich bis an den Kern zu gelangen und nachhaltige Veränderungen zu ermöglichen.

 St. Galler Coaching Modell Schichtenmodell, Training vs. Coaching
Schichtenmodell

Beim St.Galler Coaching Modell (SCM) versucht der Coach mit Hilfe von Prozessen, den Klienten Schritt für Schritt in die Tiefe zu begleiten. Der Klient kann selbst wählen ob er diesen Weg geht oder nicht. Je tiefer die Veränderungsprozesse beginnen, umso weitläufiger sind die Veränderungen auf die nachfolgenden Schichten. Beim Training kann der Klient seine Fähigkeiten optimieren, die Bedürfnisse und Werte bleiben jedoch die selben, sodass der Klient schnell wieder in seine alten Muster zurück fallen kann. Bei tiefgründigen Veränderungsprozessen kommt es zur nachhaltigen Entwicklung des Klienten. Alte Verhaltensmuster werden durchbrochen und neue selbst gewählte, realistische Ziele können erreicht werden.